Rezeptfrei - Rezeptfrei Bestellen - Rezeptfrei Kaufen - Tramadol Tropfen testevm

Kundendienst Montag – Donnerstag 10:00uhr – 17:00uhr
Freitag 10:00uhr – 14:00uhr +49(0)800 133 5000 kostenlos

Mysimba®  – (Naltrexon 8mg und 90mg Bupropion)

Mysimba®  Appetitzügler
– fettleibig bei Body-Mass-Index (BMI) von mind. 30
– übergewichtig sind BMI zwischen 27 und 30

NameDosierungAnzahlPreisAuftrag
Mysimba®
Naltrexon 8mg /
90mg Bupropion
112 Tabletten269,00€

Mysimba BeipackzettelMysimba – Beipackzettel


(c) www.BMI-Rechner.net | BMI-Rechner.net

Rezeptfrei oder ohne Rezept heisst dass um Mysimba® online anfordern zu können brauchen Sie kein vorheriges Rezept.

Mysimba®   wird geliefert innerhalb von 24 – 48 Stunden und kostenfrei .

Mysimba®  (Naltrexon 8mg und 90mg Bupropion) schnell, sicher und diskret.

Mysimba® ist ein rezeptpflichtiges Medikament der Firma Cheplapharm Arzneimittel GmbH.
Es enthält eine fixe Wirkstoffkombination aus Naltrexon und Bupropion. Es enthält den Wirkstoff diethylaminopropanhydrochloride
Mysimba® wird in der Regel als Tablette verabreicht.

Naltrexon 8mg und 90mg Bupropion wird unter anderem zu Behandlung bei Patienten mit Übergewicht eingesetzt. Dies setzt beim Patienten mit Fettleibigkeit von mindestens einen BMI von 30 voraus und übergewicht von mindestens einen BMI von 27 –  30 .
Es kommt normaler Weise erst dann zum Einsatz, wenn Sport und Diäten nicht die erhoffte Wirkung erzielen.

Die Dosierung:

Nach Beginn der Behandlung sollte die Dosis wie folgt über einen Zeitraum von 4 Wochen gesteigert werden:

  • Woche 1: Eine Tablette morgens
  • Woche 2: Eine Tablette morgens und eine Tablette abends.
  • Woche 3: Zwei Tabletten morgens und eine Tablette abends.
  • Woche 4 und folgende: Zwei Tabletten morgens und zwei Tabletten abends.

Die Tabletten sollten mit Nahrung eingenommen werden. Sie dürfen nicht zerstoßen, gekaut oder geteilt werden. Wenn der Patient nach einem Zeitraum von 4 Monaten sein Ausgangsgewicht nicht um mindestens 5% reduzieren konnte, ist die Behandlung mit Mysimba abzubrechen

Wechsel- und Nebenwirkungen:

Die häufigsten Nebenwirkungen von Naltrexon/Bupropion sind Übelkeit, Verstopfung, Erbrechen, Schwindel und Mundtrockenheit. Die häufigsten Nebenwirkungen, die zu einem Abbruch mit Naltrexon/Bupropion führten, waren Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und Erbrechen. Eine Auflistung aller Nebenwirkungen ist der beigefügten Fachinformation zu entnehmen.

Häufige Nebenwirkungen sind Unruhe, Herzrasen, Schlafstörungen oder Bluthochdruck. Gelegentlich wurde ein Spannungsgefühl, Kopfschmerz oder Übelkeit beobachtet.
Sehr selten kann es zu Hautausschlag, Krampfanfällen und Durchfall kommen.
Auf Grund der Tatsache, dass es bei der Behandlung mit Amfepramon zu Gewöhnung und Abhängigkeit kommt, ist von längere Einnahme strikt abzuraten. Bei einer Abhängigkeit kommen beim Absetzen Entzugserscheinungen hinzu. Ebenso kann die längere Anwendung zu depressiven Erscheinungen und Erschöpfungszuständen führen.
Bei allergischen Hautreaktionen sollte die Behandlung sofort unterbrochen werden.
Generell besteht bei der Einnahme von Appetitzüglern ein höheres Risiko der Entstehung eines Lungenhochdruckes. Darum ist die Behandlungsdauer nicht zu überschreiten. Sollte es zu Atemnot oder ähnlichen Zuständen kommen, ist sofort einen Lungenfacharzt aufzusuchen.

Sonstige Warnhinweise – gegenanzeigen:

n folgenden Fällen ist die Verabreichung von Mysimba kontraindiziert:

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile

  • Patienten mit unkontrollierter Hypertonie
  • Patienten, die derzeit an Krampfanfällen leiden oder jemals in der Vergangenheit an Krampfanfällen gelitten haben
  • Patienten mit einem bekannten Tumor des zentralen Nervensystems
  • Patienten im akuten Alkohol- oder Benzodiazepinentzug
  • Patienten mit bipolarer Störung in der Vorgeschichte
  • Patienten, die gleichzeitig mit einem anderen Bupropion- oder Naltrexon-haltigen Arzneimittel behandelt werden
  • Patienten mit einer aktuellen oder früheren Diagnose einer Bulimie oder Anorexie
  • Patienten mit derzeitiger chronischer Opioidabhängigkeit oder Abhängigkeit von Opiatagonisten (z. B. Methadon)
  • Patienten im akuten Opiatentzug
  • Patienten, die gleichzeitig Monoaminooxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) erhalten (Hinweis: Zwischen dem Ende einer Behandlung mit MAO-Hemmern und dem Beginn der Behandlung mit Naltrexon/Bupropion müssen mindestens 14 Tage liegen.)
  • Patienten mit schweren Leberfunktionsstörungen
  • Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz oder schweren Nierenfunktionsstörungen
  • Versandapotheken